Startseite   Mitarbeiter   Anfahrt   Impressum       

 

Termine

25. Januar 2016
Projektpräsentationen des 7. Semesters im Internationalen Studiengang Bionik

mehr...

21./22. Oktober 2016
Der Bremer Bionik-Kongress "Patente aus der Natur" fand zum 8. Mal an der Hochschule Bremen statt.

mehr...

Pressemeldung

Nachwachsende Rohstoffe als Ersatz für glasfaserverstärkte Kunststoffe auf der "boot 2017".
mehr...

B-I-C Blog

News und Informationen zu Studiengang, Projektarbeiten und Forschung.
mehr...

MASTERSTUDIENGANG BIONIK: MOBILE SYSTEME (M.Sc.) – Masterthesis

Bionik: Mobile Systeme ist ein forschungsorientiertes, interdisziplinäres Studium biologischer wie ingenieurwissenschaftlicher Inhalte, das mit dem berufsqualifizierenden Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) abgeschlossen wird. Im dritten Semester wird die Masterthesis angefertigt. Im Folgenden finden Sie ein zusammengefasstes Beispiel.

The Hydrodynamic of Shark Skin

Johannes Oeffner

Masterarbeit im Masterprogramm „Bionik: Lokomotion in Fluiden“ an der HS Bremen in Kooperation mit dem Department of Organismic and Evolutionary Biology, Harvard University, USA.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Haut von Haien steht seit geraumer Zeit im Fokus des bionischen Interesses. Diese Studie führte erstmalig dynamische Analysen an sich im Wasserkanal elastisch bewegenden Modellen durch.

 

Weitere Informationen ...

 

 

 

Abb: J. Oeffner

 

Die Haut von Haien, bzw. deren vollständiger Besatz mit mikroskopisch kleinen Zähnchen (Dentikel) steht seit geraumer Zeit im Fokus des bionischen Interesses. Noch bevor ihre Wirksamkeit gegen biogenen Bewuchs aufgezeigt werden konnte, stand sie Pate für widerstandsreduzierende Oberflächen wie der Riblet-Folie. In Testflügen erbrachte diese an Flugzeugrümpfen Reduktionen des Reibungswiderstands und damit des Kerosinverbrauchs von einigen Prozent. Auch Schwimmanzüge im Wettkampfbereich warben einige Zeit mit dem Haieffekt, konnten diesen in wissenschaftlichen Untersuchungen jedoch bis dato nicht belegen.

 

Analyse von Strömungseigenschaften der Haihaut im Wasserkanal

 


Die Haut von Haien ist vollständig mit mikroskopisch kleinen Zähnchen, so genannten Dentikeln, besetzt. Sie divergieren je nach Körperregion in Ausrichtung, Größe und Form und tragen so zu optimalen Umströmungsverhältnissen entlang des schwimmenden Haikörpers bei.

 

Abb. J. Öffner

     

Wurden bisher lediglich Untersuchungen an starren Körpern unter konstanten Strömungsbedingungen durchgeführt, so konnten in der vorliegenden Studie erstmalig dynamische Analysen an sich im Wasserkanal elastisch bewegenden Modellen durchgeführt werden. Sie geben erste Hinweise auf die Interaktion zwischen Haihaut und der sich in Abhängigkeit von der jeweiligen Bewegungsphase ändernden Umströmung.

 

Untersuchungen mittels PIV (Particle Image Velocimetry) erlauben hierbei erste Einsichten in die Einflussnahme der Dentikel auf die Grenzschicht bzw. deren Ablöseverhalten. Makroskopisch, also auf den gesamten Modellkörper bezogen, lassen sich durch die Haihaut, bzw. deren Dentikel, Widerstandsreduktionen von bis zu 12 % generieren.

Grund genug die detaillieren Analysen fortzuführen und die Befunde auf ihre Anwendbarkeit hin zu überprüfen.

     
Öffner J. 2009: Hydrodynamic function of shark skin and its biomimetics application. Masterarbeit im „Bionik: Lokomotion in Fluiden“.
Öffner J., Lauder G.V. 2012: The hydrodynamic function of shark skin and two biomimetic applications. J. Exp. Biol. 215: 785 - 795.
 

Master-Thesis im Studiengang
Bionik: Mobile Systeme (M.Sc.)


Informationen zu ...

   Modulübersicht

   Modulhandbuch

   Praxis im Studium

   Absolventen berichten

   FAQ – Master

   Bionik Bachelor Studium

   Auslandssemester (Bachelor)

   Bionik Selbsttest

   Mitarbeiter Bionik

   B-I-C Blog

   Bionik Kongress 2016

   Tagungsband - Bionik Kongress